Vortrag am 14. August

Der Vortrag "Ersthelferreanimation – jede Sekunde zählt" von Dr. med. Michael Ziehmer findet am Mittwoch, den 14. August 2019 um 18 Uhr im St. Elisabeth-Krankenhauses Rodalben, Kirchbergstraße 14, Raum U17 im Untergeschoss des Nebengebäudes oberhalb des Krankenhauses, statt.

12.04.2019

Mehr als 100.000 Patienten versterben in Deutschland jedes Jahr durch einen plötzlichen Herztod. Dies Zahl könnte niedriger sein, wenn mehr Zeugen eines Herzstillstandes Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen würden. Einfache Maßnahmen der Menschen vor Ort können die Überlebenschancen der Betroffenen deutlich erhöhen. Herz-Kreislauf Wiederbelebung ist ein Thema, das alle angeht. Jederzeit und überall kann es sein, das fremde oder uns nahestehende Menschen betroffen sind und eine Ersthelferreanimation Leben rettet.

Bereits nach drei Minuten wird bei einem Herzstillstand das Gehirn nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt. Unwiderrufliche Schäden sind die Folge. Damit die wertvolle Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsteams nicht verstreicht, ohne dass lebensrettende Maßnahmen durchgeführt werden, sind Notfallmediziner auf die Mithilfe von Laien am Ort des Geschehens dringend angewiesen. Überbrücken geeignete Ersthelfer Maßnahmen, die Wartezeit, verbessern sich die Überlebenschancen der Betroffenen um das zwei- bis dreifache. Viele Menschen, kennen jedoch die Wiederbelebungsmaßnahmen nicht, haben teilweise hygienische Bedenken oder trauen sich einfach nicht zu, zu helfen. Die Angst etwas falsch zu machen, ist ebenfalls sehr häufig ein Grund, die Ersthilfe zu unterlassen.

Dr. Ziehmer wird in seinem Vortrag zeigen, wie einfach im Grunde die wirkungsvollen Maßnahmen sind, die auch der Laie vor Ort durchführen kann. Dabei wird er auf die zunehmend in öffentlichen Gebäuden zugänglichen Defibrillatoren eingehen, die besonders für die Handhabung durch medizinische Laien eingerichtet sind. Der Chefarzt wird darlegen, dass Wiederbelebungsmaßnahmen leichter zu leisten sind, als viele denken. Er wird, indem er auf die bekannten Bedenken eingeht, Mut zu beherztem, lebensrettenden Handeln machen.

Wie immer sind Fragen der Zuhörer willkommen. Für ein persönliches Gespräch steht Dr. Ziehmer nach der Veranstaltung ebenfalls gerne zur Verfügung.

In einer weiteren Veranstaltung zum Thema wird sich Herr Thomas Jung, Leitender Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege am St. Elisabeth-Krankenhaus Rodalben, am 11. September ausführlich mit der praktischen Durchführung der lebensrettenden Ersthelfermaßnahmen beschäftigen.

Die Besucher der Veranstaltung werden dann Gelegenheit haben die zuvor besprochenen Maßnahmen und Handgriffe an einer sogenannten Reanimationspuppe unter Anleitung einzuüben, um so die nötige Sicherheit zu erlangen, im Bedarfsfall als Ersthelfer/in das Richtige zu tun.

St. Elisabeth-Krankenhaus

Kirchbergstraße 14
66976 Rodalben
Telefon:06331 251-0
Telefax:06331 177-96
Internet: www.krankenhaus-rodalben.de www.krankenhaus-rodalben.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.