Gallensteine, Gelbsucht und eine kranke Bauchspeicheldrüse – Moderne medizinische Diagnostik und Therapie

Am Mittwoch dem 10. Januar um 18.00 findet in der Cafeteria des St. Elisabeth Krankenhauses Rodalben ein Vortrag von Dr. Thomas Jäger, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Interdisziplinäre Intensivmedizin am St. Elisabeth Krankenhaus statt.

02.01.2018

Bei plötzlichen, anhaltenden Bauchschmerzen ist äußerste Vorsicht geboten. Relativ häufig liegt eine Erkrankung der Gallenblase, Gallenwege oder der Bauchspeicheldrüse vor.

Etwa jede fünfte Frau und jeder zehnte Mann über dem 40. Lebensjahr hat Gallensteine.

Zwei Drittel dieser Gallensteinträger bleibt beschwerdefrei und ein Drittel der Betroffenen entwickelt im Laufe der Zeit folgende Symptome: typische Gallenkoliken äußern sich als anfallsartige, wellenähnliche Schmerzen, die rechts unter dem Rippenbogen zu spüren sind und bis zur rechten Schulter reichen. Begleitende Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen Schweißausbrüche, oder Kreislaufschwäche können dazu kommen und gelten als Alarmsymptome.

Ernste Komplikationen können Fieber, eine Gallenblasenentzündung, ein Steindurchbruch durch die Wand der Gallenblase, eine Entzündung der Gallengänge mit Gelbsucht, eine Steineinklemmung im Gallengang und die Bauchspeicheldrüsenentzündung mit möglicher Lebensgefahr sein.

Nicht immer können Gallenkoliken gut von anderen Schmerzursachen unterschieden werden, zum Beispiel einem nervösen Darm, saurem Aufstoßen, Speiseröhrenentzündung, Magengeschwür oder Rückenbeschwerden. Denn der Bauch (med.: Abdomen) beherbergt sehr viele Organe, in erster Linie zur Verdauung, und so können auch andere als Auslöser von kolikartigen Beschwerden in Betracht kommen.

Wie sollen sich Patienten mit Schmerzen verhalten? Darf man sich einfach auf Hausmittel verlassen? Wann soll man den Hausarzt aufsuchen und welche Beschwerden sollten im Krankenhaus abgeklärt werden? Wann benötigt man eine Blutuntersuchung (Labordiagnostik) und wann sollte eine Sonographie (Ultraschalluntersuchung) erfolgen? Welche Situation erfordert einen endoskopischen Eingriff und wann ist eine chirurgische Operation notwendig? 

Auf diese Fragen, alle modernen Untersuchungsmethoden, medizinische Behandlungsstrategien

und die Vorgehensweise bei Komplikationen wird Herr Chefarzt Dr. Jäger im Rahmen seines Patientenvortrages eingehen.

Der Magen-Darm-Experte (Gastroenterologe) wird in klaren Beispielen das vielfältige Spektrum der Gallenerkrankungen und der Behandlung darlegen und über die apparativen Diagnosemöglichkeiten wie auch modernen Therapieformen informieren, die auch das St. Elsabeth-Krankenhaus Rodalben umfassend bietet.

Wie immer antwortet Herr Dr. Jäger auch gerne auf Fragen aus dem Publikum und steht Ihnen nach dem Vortrag für persönliche Gespräche gerne zur Verfügung.

St. Elisabeth-Krankenhaus

Kirchbergstraße 14
66976 Rodalben
Telefon:06331 251-0
Telefax:06331 177-96
Internet: http://www.krankenhaus-rodalben.dehttp://www.krankenhaus-rodalben.de