Operative Orthopädie und Unfallchirurgie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Operative Orthopädie und Unfallchirurgie

Das Ärzteteam in der Operativen Orthopädie und Unfallchirurgie des St. Elisabeth-Krankenhauses in Rodalben ist in der Lage, außerhalb der Hals- und Brustwirbelsäule alle Verschleißleiden und Verletzungen operativ zu versorgen. Der Chefarzt des Orthopädischen Zentrums mit Unfallchirurgie, Dr. med. Helmut Schläfer, genießt einen ausgezeichneten Ruf als Operateur. Er hat verschiedene Operationsverfahren entwickelt und perfektioniert, die in Orthopäden-Kreisen große Anerkennung finden. Für eine ganzheitliche und optimale Versorgung der Patienten bewährt sich immer wieder die enge Vernetzung mit den niedergelassenen Kollegen und den übrigen Kliniken des Hauses.
Das Zentrum ist außerdem Mitglied im Barbarossa Traumanetzwerk Kaiserslautern. Das garantiert einen regen Fachaustausch auch bei der Behandlung schwerer Verletzungen.

Arthroskopische Operationen werden in fast allen Gelenken vorgenommen, wobei eine Spezialität die vorderen und auch hinteren Kreuzbandplastiken darstellen. Auch die arthroskopischen Schulteroperationen sind inzwischen ein wichtiges Standbein.

Ein Schwerpunkt der Abteilung stellt die endoprothetische Versorgung von Hüft- und Kniegelenken, aber auch Schulter- und Sprunggelenken dar.
Der Einbau dieser künstlichen Gelenke erfolgt, wann immer möglich, in minimalinvasiver Technik und unter Benutzung eines computergesteuerten Navigationssystems.
Alltag sind auch sämtliche Operationen rund um das Knie und den Fuß, mit besonderer Gewichtung auch der Sportverletzungen.

In der Wirbelsäulenchirurgie werden perkutane Discektomien (Absaugen des Bandscheibenkernes durch die Haut), mikroskopisch-mikrochirurgische Bandscheibenoperationen sowie die Entlastungsoperationen bei Einengung des Rückenmarkes (Spinalkanalstenose) angeboten.
Ebenso werden aufwändige Segmentversteifungsoperationen (Spondylodesen) vorgenommen und auch Bandscheibenprothesen durch den Bauchraum implantiert.
Wirbelkörperfrakturen werden durch die Kyphoplastie aufgerichtet.

Oberarzt Bassam Qasem ist von der Berufsgenossenschaft für die Behandlung nach Arbeits- und Wegeunfällen als Durchgangsarzt (D-Arzt) zugelassen 
und steuert das gesamte Heilverfahren von der Erstversorgung über die Rehabi-
litation bis hin zur Festlegung von Entschädigungsleistungen.

Die operativen Schwerpunkte

  • Der Einbau von künstlichen Hüftgelenken erfolgt, wenn immer möglich, in minimalinvasiver Technik.
Je nach Alter des Patienten und Güte des Knochens werden Kurzschaft-prothesen, geradschaftige zementfreie Schaftprothesen und zementierte Schaftprothesen implantiert. Bei Primäroperationen kommen zementfreie Schraubpfannen und Press-Fit-Pfannen zum Einsatz.
  • Große Erfahrungen im Austausch von ausgelockerten Endoprothesen mit modularen Prothesensystemen für Knie- und Hüftgelenke, Defektauffüllung aus der eingerichteten Knochenbank.
  • Komplette Oberflächenprothesen der Kniegelenke werden durch eine spezielle Vorgehensweise stets präzise implantiert (Rodalber Methode).
  • Teilprothesen der Kniegelenke werden individuell per Computertomographie angefertigt und unter Benutzung eines individuellen Operations-Schablonensystems stets exakt implantiert.
  • 
Sehr hohes arthroskopisches Know-how: Vordere und hintere Kreuzband-operationen werden grundsätzlich arthroskopisch durchgeführt, ebenso Stabilisierungen von Schultergelenken nach Schulterluxationen.
  • In der operativen Korrektur von Torsionsfehlern im Ober- und Unterschenkelbereich liegen weitreichende Erfahrungen vor.

Ambulante Therapie und Diagnosik

Alle ambulanten Patienten werden von Chefarzt Dr. Schläfer persönlich behandelt. Voraussetzung für eine Vorstellung in der Ambulanz ist die Überweisung von einem Facharzt für Orthopädie oder Chirurgie. Es werden sowohl therapeutische als auch diagnostische Verfahren angeboten:

 

Therapien:

  • therapeutische Lokalanästhesien (Facetteninfiltration, Nervenwurzelblockade, Perineurale Infiltration)
  • Chirotherapie
  • extracorporale Stoßwellentherapie
  • Knorpelaufbauspritzen
  • Gipsbehandlungen, Tapeverbände und Orthesenbehandlungen


 

Diagnostik:

  • Röntgen-, Ultraschall- und Lokalanästhesiediagnostik
  • spezielle klinische Untersuchungstechniken
  • Analyse von Knochenmarksödemen
  • Analyse der Rotation durch Bestimmung des Epicondylen-/hintere Condylenlinien-Winkels am Kniegelenk

Team

Dr. Helmut Schläfer

Chefarzt, Leiter des gesamten Zentrums für Orthopädie mit Unfallchirurgie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Medizin, Fachgebundene Röntgendiagnostik, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Telefon:06331 251-188

Bassam Qasem

Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Unfallchirurgie, Zugelassener Arzt der Berufsgenossenschaft, Notfallmedizin, Leitender Notarzt

Dr. Mark Schläfer

Oberarzt, Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin, Manuelle Medizin/Chirotherapie

Sina Weiser

Sekretariat

Orthopädisches Zentrum und Unfallchirurgie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Neueste Methoden und konservative Therapien

Das Orthopädische Zentrum mit Unfallchirurgie verfügt über 75 Betten und wird von Patienten aus einem Umkreis von mehr als 200 Kilometern in Anspruch genommen. Pro Jahr werden über 2000 Patienten stationär behandelt sowie rund 400 ambulante Operationen durchgeführt. Das Ärzteteam ist in der Lage, außerhalb der Hals- und Brustwirbelsäule alle Verschleißleiden und Verletzungen des Haltungs- und Bewegungsapparates operativ zu versorgen. Für Wirbelsäulenpatienten wird in der konservativen Orthopädie eine Komplexbehandlung angeboten, die Schmerztherapie, Krankengymnastik, psychologische Betreuung und mehr beinhaltet

Ziel aller orthopädischen und unfallchirurgischen Maßnahmen ist der Erhalt oder die Wiedererlangung der Funktion des Haltungs- und Bewegungsorganes.
Erkrankungen dieses Organes führen bei vielen Patienten zu akuten und chroni-
schen Rücken- und Gelenkbeschwerden im Alltag, Beruf und Sport. Schmerz-zustände können bei unzureichender Behandlung in einen chronischen Zustand übergehen und erhöhen dadurch den Leidensdruck. Die Erkrankungen des Muskelskelettsystems stehen an der Spitze aller Krankenstatistiken. Unterschiedlichste Patientengruppen sind betroffen: Kleinkinder, Sportler, Zivilisationsgeschädigte oder alte Menschen. Oft kann nur eine Operation die Beschwerden beseitigen oder lindern. Aber auch die Methoden der so genannten konservativen Orthopädie führen häufig zur Genesung und Linderung.
Bei Verletzungen des Muskelskelettsystems wird stets seine optimale Wiederherstellung angestrebt, entweder auf konservativem oder operativem Weg.
Das Orthopädische Zentrum mit Unfallchirurgie am St. Elisabeth-Krankenhaus Rodalben verfügt über einen ausgezeichneten Ruf. Hochqualifizierte und erfahre
ne Ärzte werden alles tun, damit Sie Ihre Beweglichkeit wieder zurückgewinnen.

Leistungsspektrum

Häufig behandelte Erkrankungen in der Operativen 
Orthopädie und Unfallchirurgie:

  • Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose)
  • Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose)
  • Bandverletzung des Kniegelenks und des Sprunggelenks
  • Sonstige erworbene Deformitäten der Extremitäten
  • Verletzung (Läsion) und Auskugelung/Verrenkung (Luxation) der Schulter
  • Bandscheibenoperation

 

Häufig behandelte Erkrankungen in der Konservativen Orthopädie

  • Akute und chronische Schmerzerkrankung am Bewegungssystem
  • Wirbelsäulen- und Bandscheibenleiden an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule beziehungsweise Beckenregion
  • Verschleißerkrankung an Gelenken: zum Beispiel Hüfte, Knie, Schulter 
Osteoporose
  • Behandlungen nach Operationen an Wirbelsäule und Gelenken

 

Außerdem wird eine breite physikalische balneologische Therapie inklusive KG angeboten.
Die Orthopädisch-Unfallchirurgische Abteilung verfügt über ein Navigationssystem, über sämtliche moderne Osteosyntheseverfahren und eine sogenannte Knochenbank, was bedeutet, dass bei großen Knochendefekten diese mit homologen Knochen aufgefüttert werden können.

 

 

Team

Dr. Helmut Schläfer

Chefarzt, Leiter des gesamten Zentrums für Orthopädie mit Unfallchirurgie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Medizin, Fachgebundene Röntgendiagnostik, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Telefon:06331 251-188

Dr. Viktor Schuppe

Chefarzt, Leiter der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmediziner mit Befähigung für Chirotherapie, Osteopathie, Physikalische Therapie und Akupunktur

Radiologie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Wir durchleuchten Ihren Körper – damit kein Leiden unentdeckt bleibt

Bei der Radiologie handelt es sich nicht nur um konventionelles Röntgen, sondern um verschiedene, bildgebende Verfahren. Das Gebiet umfasst die Anwendung von elektromagnetischen Strahlen und mechanischen Wellen zu diagnostischen, therapeutischen und wissenschaftlichen Zwecken. Durch radiologische Verfahren können Krankheiten und Verletzungen früh und genau erkannt werden, ohne dass unangenehme Eingriffe nötig sind.

Die Radiologie spielt interdisziplinär eine große Rolle, insbesondere um genaue Diagnosen stellen zu können und dementsprechend die Behandlung zu gestalten.

Zu unseren Untersuchungen gehören

  • Konventionelles Röntgen
  • Computertomographie (CT)
  • Positronen-Emissions-Tomographie
  • Angiographie (Gefäße)
  • Arteriographie (Arterien)
  • Phlebografie/ Venografie (Venen)
  • intravenöse Urographie (harnableitendes System)
  • retrograde Pyleographie (Nierenbecken)
  • Durchleuchtung
  • Kontrastmittel-Breischluckuntersuchung zur Untersuchung des Ösophagus
  • Kontrastmittel-Mahlzeit zur Verfolgung von Magen-Darm-Passage
  • Dünndarm-Kontrastmitteluntersuchung
  • Dickdarm-Kontrastmitteleinlauf
  • Kontrastuntersuchung Speiseröhre, Magen, Darm, Gallenwege
  • Barium-Kontrastmittel

Konservative Orthopädie und spezielle Schmerztherapie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Konservative Orthopädie und spezielle Schmerztherapie

Die Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von  Funktionsstörungen und Schmerzzuständen am Bewegungsapparat. Akute und chronische Rücken- und Gelenkbeschwerden führen bei vielen Patienten zu massiven Beeinträchtigungen im Alltag und im Beruf. Akute Schmerzzustände können bei unzureichender Behandlung in einen chronischen Schmerz übergehen und erhöhen dadurch den Leidensdruck.
Seit Januar 2012 hat das St. Elisabeth-Krankenhaus sein Leistungsspektrum um die Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie erweitert und mit Verfahren aus den vielfältigen konservativen Therapiemöglichkeiten ergänzt.
Die Kooperation eines interdisziplinären Therapeutenteams, das mit unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten auf die Bedürfnisse jedes Patienten eingeht, ist ein Hauptelement des Therapiekonzeptes. Für jeden Patienten wird nach eingehender Diagnostik ein persönlicher Therapieplan erstellt und im Verlauf der Behandlung an die aktuelle Gegebenheiten angepasst. Den Schwerpunkt der Arbeit bilden die manualmedizinischen und physiotherapeutischen Methoden und Verfahren unter Einsatz moderner Diagnostik- und Therapiegeräte. Die Manuelle Medizin ist eine gelenkschonende und risikoarme Behandlungsmethode, die durch bestimmte Handgriff-Techniken Erkrankungen des Bewegungssystems bessern oder beseitigen kann. Moderne Verfahren wie gezielte Infiltrationstherapien an der Wirbelsäule und den Gelenken unter Einsatz bildgebender Kontrolle, Neuraltherapie, Stoßwellentherapie, Akupunktur und komplementärmedizinische Verfahren gehören zu den ärztlichen Behandlungsmaßnahmen.

Multimodaler Ansatz

Bei unserer Therapie gehen wir nach einem multimodalen Ansatz vor. Hierzu gehören unterschiedliche Therapiebausteine:

  • Interdisziplinäres Therapeuten-Team
    Ärzte, Krankenpfleger,Physiotherapeuten, Psychologen und Sozialarbeiter gehören zu dem qualifizierten Team, welches sich um die Probleme der Patienten bemüht.

  • Medikamentöse Therapie

    mit Analgetika, Co-Analgetika, Komplementärmedizin.

  • Krankengymnastik, physikalische Therapie, Manuelle Medizin, Medizinische Trainingslehre:
    Balneotherapie, Elektrotherapie, Entspannungstechniken.

  • Interventionelle Therapie-Methoden mit Injektionen an Gelenken, Wirbelsäule und Nervenbahnen unter bildgebender Kontrolle
    
Manuelle Medizin/Chirotherapie zur Beseitigung von Blockaden und Funktionsstörungen am Bewegungsapparat.
    Stoßwellen-Therapie zur Behandlung 
von Muskelverspannungen / Triggerpunkten und Sehnenerkrankungen / Tendinopathien

  • 
Komplementärmedizin, Regulationsmedizin, Naturheilverfahren sind wichtige ergänzende Therapieverfahren mit oft großer Wirkung und geringen Nebenwirkungen, auf deren Hilfe wir nicht verzichten wollen
    
Neuraltherapie
    
Akupunktur/Ohrakupunktur
    Magnetfeldtherapie

    CO2-Therapie

    Osteopathie

Team

Dr. Viktor Schuppe

Chefarzt, Leiter der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmediziner mit Befähigung für Chirotherapie, Osteopathie, Physikalische Therapie und Akupunktur

Dr. Gisela Scheriau

Stationsärztin, Ärztin für Naturheilkunde, Akupunktur und Neuraltherapie

Klinik für Innere Medizin

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Diagnose und Therapie in vielen Bereichen medizinischer Versorgung

Die Abteilung verfügt über insgesamt 65 Betten auf zwei Stationen zuzüglich sechs Betten auf der interdisziplinären Intensivstation. Durchschnittlich werden rund 2.400 Patienten pro Jahr mit Erkrankungen aus allen Bereichen der inneren Medizin von insgesamt elf Ärztinnen und Ärzten (sechs Assistenzärztinnen und Ärzte, drei Oberärzte, ein Fachoberarzt und ein Chefarzt) stationär behandelt.
 
Der Medizinischen Abteilung angegliedert ist die moderne Röntgenabteilung mit zwei Untersuchungs- und Durchleuchtungsplätzen. Ein Computertomograph wird im Haus von der Radiologischen Fachpraxis Prof. Kubale et all geführt.
 
Seit August 2010 steht die völlig neu konzipierte medizinische Endoskopieabteilung mit zwei modernen Untersuchungsplätzen und einer hochmodernen Endoskopwiederaufbereitungsanlage nach neuestem hygienischen Standard zur Verfügung.

Diagnostische und therapeutische Leistungen

Gastroenterologie
Kardiologie
Lungenheilkunde
Onkologie
Diabetologie und Endokrinologie
Intensivmedizin

Funktionsbereich Gastroenterologie:

  • Abdomensonographie
  • Farbduplexsonographie
  • Kontrastmittelsonographie
  • Endosonographie (geplant 2011)
  • sonographisch gesteuerte Organpunktion und percutané Drainage
  • 2 Videoendoskopieplätze für


    • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie einschließlich Bougierung und Stenting

    • Implantation von PEG- und PEJ-Sonden

  • Endoskopische Blutstillung einschließlich Gummibandligatur
  • Argonplasmakoagulation
  • Entfernung kleinerer Tumore im Magen, Dünndarm und Duodenum
  • Ileo-Coloskopie, einschließlich endoskopischer Polypektomie und Blutstillung
  • endoskopische Mucosaresektion
  • Intestinoskopie (in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Abteilung)
  • ERCP einschließlich endoskopischer Papillotomie und Endoprotetik
  • PTCD

Funktionsbereich Kardiologie

  • EKG in Ruhe, Langzeit-EKG, Belastuings-EKG
  • 24-Std. Blutdruckmessung
  • transthorakale und transösophageale (Multiplaner) Farbdoppler-
  • Echocardiographie
  • Farbduplexsonographie arterieller und venöser Gefäße
  • Pericardpunktionen und Drainage
  • Implantationen von 1 und 2-Kammer-Schrittmacher
  • Schrittmacherambulanz
  • Lysetherapie bei Myocardinfarkt, Lungenembolie
  • medikamentöse und elektrische Cardioversion von tachycarden
  • Herzrhythmusstörungen

Funktionsbereich Pneumologie

  • Lungenfunktionsprüfung
  • flexible Bronchoskopie incl. BAL und transbronchiale Biopsie
  • sonographisch gesteuerte Thoraxpunktionen, Thoraxdrainagen, Pleurodese
  • Schlafabpnoescreening

Schlafmedizin

Anfang 2015 wurde unser Schlaflabor mit 4 Plätzen eröffnet

Funktionsbereich Onkologie

  • onkologisches Kolloquium in Cooperation mit der Medizinischen Klinik C (Dir. Prof. Dr. Pfreundschuh der Universität Hombur/Saar)
  • Chemotherapie gastroenterologischer Tumore
  • gezielte Punktion malignitätsverdächtiger Prozesse
  • Knochenmarkspunktion
  • hämatologische Labordiagnostik (in Cooperation mit der Medizinischen Klinik und der Klinik für Pathologie der Universität Homburg)
  • palliativmedizinische Betreuung, Schmerztherapie

 

 

Funktionsbereich Diabetologie und Endokrinologie

  • Betreuung aller Patienten mit Diabetes die im Hause stationär betreut werden von einem Diabetologen nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft
  • interdisziplinäre Fußstation in Cooperation mit der chirurgischen Abteilung unter Leitung des Diabetologen
  • Diabetikerschulung
  • Ernährungsberatung

Schilddrüsenfunktionsdiagnostik

  • Sonographie und gezielte Punktion der Schilddrüse
  • endokrinologische Labordiagnostik (in Zusammenarbeit mit Sepziallaboratorien)

Funktionsbereich Nephrologie

  • fachärztliche Mitbetreuung aller Patienten mit Nierenerkrankungen
  • Dialysebehandlungen auf der Intensivstation, Einleitung und Fortführung von bereits bestehenden Behandlungen
  • gezielte sonographiegesteuerte Nierenpunktion zur Diagnostik

Funktionsbereich internistische Notfall- und Intensivmedizin

  • 7 Betten auf der interdisziplinären Intensivstation
  • 24 Stunden Betreuung durch den internistischen Arzt
  • radiologische und gastroenterologische Notfalldiagnostik
Notfalldialysetherapie
  • Notfalllysetherapie
  • Notfallschrittmachertherapie
  • alle gängigen invasiven und nichtinvasiven Beatmungsformen
  • invasive Herz-Kreislaufüberwachung

 

 

 

 

 

Team

Dr. Thomas Jäger

Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin

Telefon:06331 251 - 115
E-Mail:vz-innere@rod.marienhaus-gmbh.de

Dr. Jan Musial

Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin, Nephrologe, Hypertensiologe DHL, Arzt für Notfallmedizin

Alois Braun

Facharzt für Innere Medizin

Augenheilkunde

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Arbeit mit modernsten Geräten und nach neuesten Erkenntnissen

Seit dem 1. April 2008 führt Herr Dr. Masood Shirkhani die Belegabteilung nach den Erkenntnissen der modernen Augenheilkunde.
Er arbeitet mit der neuesten Technik wobei er seinen Schwerpunkt auf die Katarakt-Operationen (Grauer Star) legt.
Unter anderem gehören auch Glaukomoperationen und die plastische Chirurgie an den Lidern zu seinem Leistungsspektrum.

Seine Praxisräume befinden sich in der Turnstraße 24, in 66953 Pirmasens wo er telefonisch unter der Rufnummer 06331-64207 erreichbar ist.

Team

Dr. Masood Shirkhani

Belegarzt

Telefon:06331 251-138

Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Schonende Eingriffe dank fortschrittlicher Techniken

Die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie ist mit seinen 55 Planbetten enger Bestandteil des St. Elisabeth-Krankenhaus Rodalben und seinem gastroenterologischen Behandlungskonzept.

Sofern die diagnostische und gastroenterologische Abteilungen die Möglichkeiten der operativen Therapie sehen, wird in enger Kooperation ein Behandlungskonzept individuell für den Patienten erstellt.

Je nach Schwere der Erkrankung wird diese Konzeption so zeitnah wie möglich umgesetzt. Dabei wird ein breites operatives Spektrum durch unser Team angeboten, insbesondere moderne OP-Verfahren wie minimal invasive OP-Techniken und spezielle Monitoring-Maßnahmen z.B. bei Schilddrüsen-Operationen. Kombinationsverfahren mit der endoskopischen Abteilung in unserem Haus finden dabei vorrangig Berücksichtigung.

Für uns ist es von besonderer Bedeutung den Patienten in seinem Umfeld zu sehen und zu behandeln und ihn deswegen auch ortsnah zu versorgen, um ihn mit allen Mitteln der postoperativen Unterstützung so schnell wie möglich wieder in seine vertraute Umgebung zu entlassen. Dass dabei auch größere Eingriffe diesem Konzept folgen können, dafür sorgt unsere Intensivmedizinische Abteilung mit eng interdisziplinärem Charakter, die alle Möglichkeiten der modernen Intensivtherapie (z.B. Beatmung, Nierenersatzverfahren) zur Verfügung stellt. Ebenso finden immer mehr moderne Aspekte der Fast-Track-Konzepte Eingang in unsere Behandlungspfade.

Das komplette Spektrum chirurgischer Grundversorgung

Onkologische Chirurgie, z.B. Tumorerkrankungen des Dickdarmes, Tumorerkrankung des Enddarmes (wenn funktionell sinnvoll möglichst kontinenzerhaltend), Tumorerkrankungen des Magens, Minorresektion der Leber und Lebermetastasen, Tumorerkrankung der Schilddrüse.

Minimal invasive Techniken bei Appendicitis, Gallensteinleiden, Leistenhernien (TEPP -und TAPP-Verfahren), Colonchirurgie, Magenchirurgie, Lebencysten, Refluxerkrankungen, Narbenhernie (IPOM)


Weitere Schwerpunkte

Entzündliche Erkrankungen des Dünn- und Dickdarmes (z.B. Divertikulitis, Morbus Crohn, Colits ulcerosa), individuell angepasste Hernienchirurgie

Stadienorientierte Schilddrüsenresektion mit Reccurenz-Monitoring, endokrine Chirurgie der Nebenschilddrüse.

Proktologie, Hämorroiden ( stadiengerechte Verfahren z.B. Longo, Resektionsverfahren wie Milligan Morgan),

Ligashure-Resektionen

Analfisteln

Perianale und periproktitische Abszesse

Prolaps-Operationen

Ambulanz

In unserer Ambulanz werden eintreffende Notfälle sofort versorgt. Außerdem ist es dank der neuesten minimalinvasiven Operationstechniken, die im St. Elisabeth-Krankenhaus Standard sind, heute möglich auch zahlreiche geplante chirurgische Eingriffe ambulant vorzunehmen.

Team

Dr. Steffen Nirmaier

Chefarzt, Facharzt für Allgemein- und Visceralchirurgie, Proktologie, Intensiv- und Notfallmedizin Ärztlicher Direktor

Telefon:06331 251-119
Telefax:-
E-Mail:s.nirmaier@rod.marienhaus-gmbh.de

Thomas Brückner

Facharzt für Chirurgie und Notfallmedizin

Catalin-Marius Neacsu

Oberarzt

Birgit Clemens

Sekretariat

Telefon:06331 251-119
Telefax:06331 251-199
E-Mail:vzca@rod.marienhaus- gmbh.de

Anästhesie

Standort: St. Elisabeth-Krankenhaus

Der Patient als Mittelpunkt eines hochtechnisierten Faches

Die Anästhesiologie von heute hat mit hoher Fachkompetenz alle Voraussetzungen und Möglichkeiten, nahezu jeden Patienten für jeden operativen Eingriff optimal vorzubereiten und zu behandeln.

Wenngleich sich die Arbeit auch heute noch hauptsächlich im Operationssaal abspielt, hat sich das Berufsbild des Anästhesisten vom "Gasmann" zum Spezialisten für perioperative Medizin gewandelt. So spiegeln die täglichen Aufgaben die perioperativen Abläufe wieder: Anästhesievorbereitung auf Station oder in der Anästhesiesprechstunde (Festlegung eventuell notwendiger Vorbehandlungen, Planung des Anästhesieverfahrens, Eigenblutgewinnung, intraoperative Patientenversorgung, cell saving, postoperative Versorgung im Aufwachraum mit Einleitung von Schmerztherapie und Intensivmedizin).

Die postoperative Schmerztherapie nimmt heutzutage einen immer höheren Stellenwert ein.
Eine suffiziente Schmerztherapie dient nicht nur dem Patientenkomfort, sie ist wesentlich für eine rasche postoperative Erholung, sie reduziert Komplikationen wie Thrombosen, Lungenembolien, Pneumonien, Herzinfarkte und Wundheilungsstörungen. So wurde auch dieser Sektor des Fachgebietes in den letzten Jahren in Rodalben ausgebaut.

Leistungsspektrum

Das Anästhesie-Team des St. Elisabeth-Krankenhauses in Rodalben  nimmt jährlich rund 3500 Anästhesien vor. Es werden alle operativen Disziplinen im Zentral-OP mit 4 Sälen versorgt.

Das Leistungsspektrum unserer Anästhesie-Abteilung umfasst:

  • Durchführung aller gängigen Anästhesieverfahren
  • Anästhesiesprechstunde
  • Aufwachraum
  • Transfusionsmedizin
  • postoperative Schmerztherapie


Die moderne Anästhesie repräsentiert ein hochtechnisiertes Fach, doch der Patient steht noch immer im Mittelpunkt des operativen Geschehens. Eine gründliche, einfühlsame Prämedikationsvisite ohne Zeitdruck soll eine Vertrauensbasis herstellen und damit dem Patienten helfen, Ängste abzubauen, psychovegetativen Stress zu reduzieren und so letztlich auch helfen, Risiko zu mindern.
Zum Wohl des Patienten besteht eine enge Kooperation mit allen anderen medizinischen Disziplinen im Haus.

Team

Dr. Michael Ziehmer

Chefarzt, Facharzt für Anästhesiologie, Zusatzbezeichnung „Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin“, Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“, Fachkunde in Laboruntersuchungen im Gebiet der Anästhesiologie, Zertifikat „OP-Manager/in“

Telefon:06331 251-107

Andreas Zienkiewicz

Oberarzt, Arzt für Anästhesiologie, spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin, Notfallmedizin

Operative Orthopädie und Unfallchirurgie

Leitung

Dr. Helmut Schläfer

Chefarzt, Leiter des gesamten Zentrums für Orthopädie mit Unfallchirurgie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Medizin, Fachgebundene Röntgendiagnostik, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Telefon:06331 251-188

Sekretariat

Anja Maurer

Sekretariat

Telefon:06331 251-189
Telefax:06331 251-197
E-Mail:vzoa@rod.marienhaus-gmbh.de

Öffnungs- und Sprechstundenzeiten

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 7.30 – 15.30 Uhr
Freitag: 7.30 – 14.30 Uhr

 

Sprechstundenzeiten

Dienstag und Donnerstag: 8.00 – 12.00 und 13.30 – 15.30 Uhr
nach vorheriger Vereinbarung

 

Notfälle werden selbstverständlich jederzeit behandelt

Zertifizierungen

Orthopädisches Zentrum und Unfallchirurgie

Leitung

Dr. Helmut Schläfer

Chefarzt, Leiter des gesamten Zentrums für Orthopädie mit Unfallchirurgie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Medizin, Fachgebundene Röntgendiagnostik, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Telefon:06331 251-188

Dr. Viktor Schuppe

Chefarzt, Leiter der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmediziner mit Befähigung für Chirotherapie, Osteopathie, Physikalische Therapie und Akupunktur

Zertifizierungen

Radiologie

Konservative Orthopädie und spezielle Schmerztherapie

Leitung

Dr. Viktor Schuppe

Chefarzt, Leiter der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmediziner mit Befähigung für Chirotherapie, Osteopathie, Physikalische Therapie und Akupunktur

Sekretariat

Karin Schmitt

Sekretariat

Telefon:06331 251-280
E-Mail:vzok@rod.marienhaus-gmbh.de

Birgit Käfer

Sekretariat

Telefon:06331 251-280
E-Mail:vzok@rod.marienhaus-gmbh.de

Ambulante Versorgung

Privat-Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung.
 
Für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen haben wir im ambulanten Bereich die Möglichkeit Patienten im Rahmen einer Vorstationären-Behandlung mit Einweisung zu einem Vorgespräch einzubestellen.

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Telefonischer Kontakt unter 06331 251-280
Montag, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Mittwoch von 07.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Klinik für Innere Medizin

Leitung

Dr. Thomas Jäger

Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin

Telefon:06331 251 - 115
E-Mail:vz-innere@rod.marienhaus-gmbh.de

Sekretariat

Brigitte Keim

Sekretariat

Telefon:06331 251-115
Telefax:06331 251-195
E-Mail:vz-innere@rod.marienhaus-gmbh.de
Telefon:06331 251-115
Telefax:06331 251-195
E-Mail:vz-innere@rod.marienhaus-gmbh.de

Sprechzeiten

Medizinische Klinik
Montag bis Freitag jeweils von 8.00 bis 16.00 Uhr
nach vorheriger telefonischer Vereinbarung (Sekretariat: 06331 251-115)

Augenheilkunde

Leitung

Dr. Masood Shirkhani

Belegarzt

Telefon:06331 251-138

Sekretariat

Telefon:06331-64207

Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Leitung

Dr. Steffen Nirmaier

Chefarzt, Facharzt für Allgemein- und Visceralchirurgie, Proktologie, Intensiv- und Notfallmedizin Ärztlicher Direktor

Telefon:06331 251-119
Telefax:-
E-Mail:s.nirmaier@rod.marienhaus-gmbh.de

Sekretariat

Iris Büttel

Sekretariat

Telefon:06331 251-119
Telefax:06331 251-199
E-Mail:vzca@rod.marienhaus- gmbh.de
Telefon:06331 251-119
Telefax:06331 251-199
E-Mail:vzca@rod.marienhaus-gmbh.de

Ambulante Eingriffe und Notfallversorgung

Öffnungszeiten

täglich von 8.00 - 16.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Notfälle werden selbstverständlich rund um die Uhr aufgenommen

Anästhesie

Leitung

Dr. Michael Ziehmer

Chefarzt, Facharzt für Anästhesiologie, Zusatzbezeichnung „Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin“, Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“, Fachkunde in Laboruntersuchungen im Gebiet der Anästhesiologie, Zertifikat „OP-Manager/in“

Telefon:06331 251-107

Sekretariat

Telefon:06331 2510

St. Elisabeth-Krankenhaus

Kirchbergstraße 14
66976 Rodalben
Telefon:06331 251-0
Telefax:06331 177-96
Internet:www.krankenhaus-rodalben.dewww.krankenhaus-rodalben.de